Andrés Quezada wurde 1993 in Santiago, Chile geboren. Er hat einen Abschluss in Komposition und Schlagzeug von der Pontificia Universidad Católica de Chile. Er war Schlagzeuger der Math-Rock Band Tortuganónima und ist derzeit Komponist und Performer bei Narval Orquesta, ein Ensemble von elf Musikern, das eine eklektische Fusion von Genres erforscht, von Art Rock, experimenteller Pop, Free Jazz, elektroakustischer Musik und verschiedene Einflüsse aus der zeitgenössischen klassischen Musik. Er ist Gründer und Direktor des Plattenlabels Narval, das kreiert, produziert und vertreibt neue experimentelle Musik. Seine Musik wurde in ganz Chile bei zahlreichen Festivals und Konzerten aufgeführt, sowie in den USA, Japan, Deutschland, Mexiko, Belgien, Spanien und die Vereinigtes Königreich. Derzeit studiert er Elektronische Komposition an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Seine Kompositions konzentriert sich auf die Entwicklung instrumentaler und elektroakustischer Musik für Kammerensembles und Solisten, die verschiedene eklektische Stilelemente einbeziehen, die im selben Klanguniversum koexistieren, und so widersprüchliche und paradoxe Materialien zusammenführen, die miteinander in Dialog treten. Sein Interesse an elektroakustischer Musik und modularen Synthesizern hat ihn dazu gebracht, erweiterte Klänge in traditionellen Instrumenten zu entwickeln und so Musik mit neuen und divergierenden tonalen und klanglichen Möglichkeiten zu schaffen, die die Übergänge zwischen akustischen und elektronischen Medien erforscht.